Badezimmer renovieren

Das Badezimmer renoviert man nicht gerne. Warum? Nun, ohne größere Arbeiten an den Wänden, der Elektrik und den Wasseranschlüssen geht es kaum. Man kann ja die Badewanne nicht einfach in eine andere Ecke stellen.

Aber sollte es trotzdem einmal nötig sein, das Bad neu zu gestalten, dann können immerhin neue Sanitäre Einrichtungen verbaut werden, die im Gegensatz zu den bisherigen einen erheblichen Mehrwert bieten. Und da gibt es viele.

Heute geht es um die Dusche. Oder Badewanne. Oder beides.

Dusche oder Badewanne

 

Das ist die erste grundsätzliche Frage, die man sich stellen sollte. Früher war es einfach: Es gab nur Badewannen, oder eben komplette Duschkabinen in verschiedenen Ausführungen.

Heute ist das Angebot sehr viel größer: Badewannen gibt es mit Duschabtrennungen, mit eingebautem Whirlpool, in XXL – Größe und für 2 Personen.

Bei den Duschkabinen ist es ähnlich:

Sie werden als reine Duschkabinen angeboten, als Duschkabine mit eingebautem Dampfgenerator (sogenannte Dampfduschen, mehr darüber können Sie hier erfahren), mit einer hohen Duschtasse, die gleichzeitig zum Baden genutzt werden kann, oder als Duschtempel.

Das ist sozusagen die Krönung im Badezimmer, da ist fast alles vorhanden, was man sich zum entspanntem Duschen oder Baden, auch zu zweit, wünscht.

Vorteile Dusche

Die Duschkabine hat den Vorteil, daß es immer schnell geht. Wenn sie an die Heizung angeschlossen ist, dreht man nur den Wasserhahn auf und schon ist sie betriebsbereit.

Für die schnelle Körperpflege täglich bestens geeignet, alles geht schnell, und im Nu ist man fertig. Für Menschen, die immer in Eile sind und sich gar keine Entspannung gönnen wollen, ist eine Duschkabine sicherlich bestens geeignet.

Die Dusche ist auch schnell wieder gereinigt, Wasser muß auch keins rausgelassen werden wie bei der Badewanne, und auch der Partner kann die Dusche schnell wieder benutzen, ohne erst wie bei der Badewanne zu warten, bis das Wasser abgelaufen und die Wanne gereinigt wurde.

Wenn man zu zweit ist, kann man natürlich auch gemeinsam duschen. Doch dann reicht das Standardmaß von 70×70 nicht aus: Glauben Sie mir, bei dieser Enge kommen Sie sich zwar schnell näher, aber Körperpflege, also das eigentliche Duschen, ist bei dieser Enge nicht mehr schön.

Wenn Sie öfter zu zweit Duschen möchten, sollten Sie etwas mehr Platz „investieren“ und sich eine Dusche für 2 einbauen.

Vorteile der Badewanne

Die Badewanne läd im Gegensatz zur Dusche zum längeren Verweilen ein. Hier ist nix mit „schnell“, ein Bad braucht seine Zeit und auch seine Vorbereitungen.

Man kann es sich so richtig schön gemütlich machen mit Kerzenlicht, Lavendelduft und Musik, die zum Entspannen einläd.

Na ja, Sie merken schon, ich schweife etwas ab. Aber ich denke natürlich an ein Baden zu zweit, das man eben in der Badewanne viel romantischer machen kann als unter der Dusche. (Widersprüche erlaubt!).

Aber eine Badewanne hat auch noch andere Vorteile, und die gehen in eine ganz andere Richtung.

Wenn Sie zum Beispiel kleine Kinder haben, dann können Sie diese viel besser in der Badewanne unter Kontrolle behalten als unter einer Dusche. Jeder kennt doch das Spiel mit der „Quietsche-Ente„, und das geht eben mal nur in einer Badewanne.

Kombination: Dusche und Badewanne in einem

Das ist natürlich die Krönung, und damit ist jedem Anwender recht gemacht: Eine Kombination von Badewanne und Dusche. Wenn es schnell gehen muß, ist die Dusche dran, und wenn man sich so richtig entspannen möchte, wird eben das Badewasser eingelassen.

Nur müssen hier einige Dinge beachtet werden:

  • Badewanne und Dusche als Kombi sind perfekt, aber sollten auch wirklich hochwertig sein. Sonst werden Sie auf Dauer an klapprigen Plastikwänden zum Beispiel keine Freude haben
  • Die Badewanne/Duschkombi sollte schon ausreichend hoch sein, so daß man beim Haarewaschen nicht das Badezimmer vollspritzt
  • Die Türen müssen, genauso wie bei einer modernen Duschkabine, absolut dicht schließen
  • Von Vorteil ist eine Absaugeinrichtung für den Dampf, weil in diesem geschlossenem System vielleicht ein beklemmendes Gefühl aufkommen kann, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.
  • Ausnahme: Die Dampfdusche. Hier ist ja eine hohe Luftfeuchte erstrebenswert. Jeder verträgt das aber nicht!
Fazit: Badewanne/Dusche Kombinationen bieten den besten Komfort

Das Fazit ist ja diesmal einfach zu ziehen:

Wenn Sie Platz für eine Badewanne in Ihrem Bad haben, solltenn Sie sich für eine Kombination von Badewanne und Dusche entscheiden. Das ist eine Investition, die über Jahrzehnte anhalten kann, sofern Sie richtig gute Qualität kaufen.

Wenn Ihr Bad jedoch die Ausmaße eines Fußballfeldes hat, können Sie auch Dusche und Badewanne getrennt einbauen. Das ist auf jeden Fall vom Design her eine Möglichkeit, alle Gerätschaften vorteilhaft zur Geltung zu bringen.

Sie merken schon: Die Komplett – Lösung von Badewanne mit Dusche ist mein Favorit. Da hat man auf dem Platz einer ganz normalen Badewanne eine herrliche Bad/Dusche – Kombination, die kaum Wünsche offen läßt und eben für die verschiedensten Ansprüche geeignet ist.

Interessante Beiträge:

Die schnellste Badewanne
Badewanne im Zelt
Badewanne und Kettensäge